Neues Leben für alte Karten

Digitale Restaurierung • Georeferenzierung • Historisierende Kartengestaltung


Wir sind begeistert von alten Karten.

Als Fenster in die Vergangenheit haben sie großartige und spannende Geschichten zu erzählen.

In Anbetracht des Wertes historischer Karten, der Empfindlichkeit der Papiere und der begrenzten Informationsmöglichkeiten eines Kartenausdrucks fragten wir uns, wie wir ihre Geheimnisse und Geschichten so vorsichtig wie möglich entlocken können.

 

 


Digitale Restaurierung

Es ist offensichtlich etwas völlig anderes, eine Originalkarte in der Hand zu halten, das Papier zu berühren und darüber nachzudenken, wer dies bereits zuvor getan haben könnte - als mit gewöhnlichen Bilddateien zu hantieren.

Die Vorteile der digitalen Verarbeitung sind jedoch, wie wir sehen werden, nicht von der Hand zu weisen.

Jede digitale Restaurierung beginnt mit der Aufbereitung eines hochauflösenden Scans des Originals in Photoshop.

Selbst Fehler und Ungenauigkeiten des Kartographen bzw. des Koloristen können geändert werden, so dass die überarbeitete Karte nahezu perfekt erscheint.

Auch Flecken, Risse oder Schnitte stellen kein Problem dar.


Georeferenzierung

Alte Karten sind Ausschnitte vergangener Wirklichkeiten. Die Verbindlichkeit einer universellen Kartenprojektion hat sich jedoch nur langsam über die Jahrhunderte entwickelt. Von daher ist es eine besondere Fertigkeit, alte Kartenschätze in einem manuellen Verfahren in die heutige Realität zu projizieren.

Eine Referenzkarte in Pseudo-Mercator-Projektion wird über unsere restaurierte Karte gelegt.

Im nächsten Schritt wird die restaurierte Karte korrigiert oder (falls nötig) zerlegt, bis beides exakt übereinstimmt.

Wenn die Karte nicht nach Norden ausgerichtet war, erfordert dies oft die Löschung und Neuzusammensetzung aller Schriftarten, um ein Kippen oder auf dem Kopf stehende Karteneinträge zu vermeiden.


Historisierende Kartengestaltung

Darüber hinaus ist es möglich, moderne und modifizierbare Karten in einem antiken Stil zu entwerfen.

Dies gelingt sehr gut durch die Verwendung von Scans von handgeschöpften Papieren, historischen Computer-Schriften und Dingbats.