Großer Stadtplan der Freien und Hansestadt Hamburg


Der Große Stadtplan der Freien und Hansestadt Hamburg ist ein zweiteiliges Kartenwerk mit Straßen- und Objektverzeichnis und das genaueste, welches es zur Zeit gibt.

 • Hauptkarte: Maßstab 1:10.000, Format 119 cm x 84 cm, 

(Ausdehnung: Bahrenfeld bis Horn / City-Nord bis Veddel)

• Innenstadtkarte: Maßstab 1:5.000, Format 56 cm x 40 cm

(Ausdehnung: Gebiet innerhalb der Wallanlagen)

 

Auffällig ist die Einzelhaus-Darstellung in beiden Karten mit deutlicher Hervorhebung jener Altbausubstanz Hamburgs (ca. 14.000 Gebäude innerhalb der Kartenausdehnung), welche den Großen Brand, den Zweiten Weltkrieg, den Wiederaufbau sowie das Hamburgische Streben nach Modernität überstanden hat.

Hierbei wurde eine Zeitspanne zwischen dem 13. Jh. (*Hauptkirche St. Katharinen) bis etwa zum Jahre 1925 als Auswahlkriterium zugrunde gelegt.

 

Die Karten werden in Kürze als Poster und Faltkarten im Schuber erhältlich sein.


Kartenbeispiele



Zeichenerklärung


Besondere Gebäude

über 50 besondere Gebäude, wie z.B. die alte Tabakfabrik und das alte Kraftwerk Bille

Brücken

Historische Brücken, wie z.B. die Ellerntorsbrücke und die Zollenbrücke

 Damals

über 60 vergangene Objekte, wie z.B. die Esso-Tankstelle und Sillem's Bazar

Ensembles

über 80 städtebauliche Ensembles wie z.B. Brüderstraße, Lornsenplatz

Hamburger Burgen

über 30 erhaltene Beispiele der typisch Hamburgischen Wohnhausbauform

Hinterhöfe

über 30 Hinterhöfe, wie z.B. das Werkstattgebäude im Eppendorfer Weg 87a 

Jüdisch

über 20 teilweise verschwundene Objekte jüdischen Lebens in Hamburg

Letzte Zeugen

über 20 letzte Zeugen vergangener Stadtteile wie z.B. Eilbek oder Hammerbrook

Kontorhäuser

über 140 Kontorhäuser in der Innenstadt, St. Georg und Hammerbrook

Passagen & Terrassen

über 50 erhaltene Passagen oder Wohnterrassen, wie z.B. die Falkenried-Terrassen

Stadttore

über 30 Stadttore in Hamburg und Altona

Verborgenes

14 verborgene Objekte, die nahezu vollständig von Nach-kriegsbauten verdeckt werden



Hauptziel war es, ein gut lesbares, hochpräzises Kartenwerk zur gewohnten Orientierung zu schaffen, welches darüber hinaus die Geschichte Hamburgs und seiner steinernen Zeugen thematisiert.

Beginnend mit der Hammaburg lassen sich die Stadtentwicklungsphasen bis zur Einbeziehung der Vorstadt St. Georg aus den Karten ablesen.

Die Zeichen für Ensembles weisen auf Orte in Hamburg hin, an denen die Zeit scheinbar stehenblieb.

Andererseits sind Hamburgische Großprojekte wie z.B. HafenCity und Neue Mitte Altona im Großen Stadtplan bereits fertig gestellt.

Somit blickt dieser sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft der Elbmetropole und bietet allen Interessierten, ob aus der Stadt selbst oder von außer- halb, die Möglichkeit, Hamburg neu zu entdecken.


Interaktive Karten


Als Ergänzung und Erweiterung der gedruckten Karten ist es geplant, deren Inhalte für interaktive Anwendungen aufzuarbeiten und durch Mithilfe interessierter Leser zu vervollständigen.

Da wir diesbezüglich noch am Anfang stehen, präsentieren wir hier vorerst eine Ideenvorlage für Hamburg sowie vergleichbare Beispiele, die wir bereits für Lübeck realisiert haben.

Im Laufe der kommenden Wochen werden wir kontinuierlich neue Inhalte zu Hamburg bereitstellen.

(Stand 18.03.2019)


Spuren der Vergangenheit

Hamburgs steinerne Zeugen

Lübeck in historischen Karten

von 1750 bis 1910


International Map Collectors Society

A Visit in Lübeck

Lübeck im Jahre 1872

Mit ein paar Klicks in die Vergangenheit